Bio von Micha

- Jahrgang 1981
- Blogger, Texter, Übersetzer
- Assistent für Wirtschaftsinformatik
- Fachmann für Internethandel
- Technik-Geek und Medien-affin
- wissensdurstig und ideenhungrig
- Musikgenießer und Fotofreak
- Android-Freak und Apple-Asket

Umfrage:

Was für ein Haustier haben Sie?

View Results

Loading ... Loading ...

Musikdienste: iTunes-Marktanteil bei 66 Prozent

Nach aktuellen Zahlen des Marktforschungsunternehmens NPD Group beherrscht Apple den Musikmarkt in den USA nach wie vor deutlich. Wie das Wall Street Journal meldet, stieg der Marktanteil im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahr von 63,2 auf 66,2 Prozent. Amazon, mittlerweile am schnellsten wachsender Konkurrent mit seinem eigenen MP3-Angebot, erhöhte im gleichen Zeitraum von 11 auf 13,3 Prozent. Vertriebsexperten, die das Wall Street Journal zitiert, gehen aber von einem noch höheren Marktanteil für iTunes aus – Apple stehe eher bei 90 Prozent, während Amazon 6 bis 10 Prozent erreiche.

Amazon versucht mit Sonderangeboten Marktanteile gut zu machen. So verkaufte der E-Commerce-Riese das Kid-Rock-Album “Born Free”, das bei iTunes gar nicht erhältlich ist, für 3,99 Dollar. Außerdem sind komplette MP3-Platten in einem “Daily Deal” regelmäßig für ähnliche Discountpreise zu haben. iTunes blieb dagegen zumeist beim 9,99-Dollar-Modell, wobei manche populären Alben sogar für 14,99 Dollar (mit Extras) verkauft werden. Nicht jeder Künstler mag es, dass Amazon zum Billighändler geworden ist: So schrieb die Indieband Fleet Foxes auf Twitter, sie habe jetzt neun Monate lang an einer Platte gearbeitet, die sich dann für 3,99 Dollar bei Amazon verkaufe. “Das ist ungefähr der Preis eines Furzkissens.”
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Musikdienste-iTunes-Marktanteil-bei-66-Prozent-1155302.html


QR Code

Leave a Reply

  

  

  

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud