Bio von Micha

- Jahrgang 1981
- Blogger, Texter, Übersetzer
- Assistent für Wirtschaftsinformatik
- Fachmann für Internethandel
- Technik-Geek und Medien-affin
- wissensdurstig und ideenhungrig
- Musikgenießer und Fotofreak
- Android-Freak und Apple-Asket

Umfrage:

Welches Betriebssystem nutzen Sie?

View Results

Loading ... Loading ...

Microsoft und Nokia: In Zukunft voll auf Windows Phone

Es ist amtlich: In einem gemeinsamen offenen Brief auf ihrer Website verkünden die Chefs von Nokia und Microsoft eine weitreichende Partnerschaft. Was im Klartext heißt, dass Nokia künftig in Sachen Smartphones voll auf Windows Phone abfahren will und die eigenen Aktivitäten (Symbian) wohl bald einstampfen wird.

Wie von Microsoft-geprägten Managern nicht anders zu erwarten, klingt die Ankündigung vollmundig bis martialisch: “Es gibt andere mobile Ökosysteme. Wir werden sie sprengen. Es wird Herausforderungen geben. Wir werden sie überwinden. Der Erfolg verlangt Geschwindigkeit. Wir werden schnell sein.”

Alles gemeinsam
Im Einzelnen sieht die Partnerschaft folgendes vor:

• Nokia wird Windows Phone als ihr primäres Betriebssystem für Smartphones nutzen.
• Nokia wird sich in die Weiterentwicklung von Windows Phone einbringen, insbesondere was Hardware-Design und die Unterstützung verschiedener Sprachen betrifft, und wird die Plattform in viele Länder, in denen sie eine starke Präsenz hat, etablieren.
• Microsofts Bing wird bei Nokias Geräten und Diensten die Hauptrolle in Sachen Suche spielen. Zudem wird Microsofts adCenter die zentrale Vermarktungsplattform für mobile Werbung werden.
• Nokia Maps wird im Mittelpunkt von Microsofts Aktivitäten für lokale Märkte und lokale Werbung stehen. Maps wird hierzu mit der Suchmaschine Bing und dem adCenter verknüpft.
• Nokia wird sein Zahlungssystem in die Partnerschaft einbringen. Darüber sollen Windows Phone-Dienste abgerechnet werden, vor allem in Ländern, in denen die Nutzung von Kreditkarten nicht verbreitet ist.
• Microsoft wird seine Entwicklungstools einbringen, um Anwendungen für die Plattform zu entwickeln.
• Microsoft wird seine Cloud-Services für Windows Phone ausbauen.
• Nokias App Store (Ovi) wird mit Microsofts Marketplace verschmelzen.

Die Verlierer: Symbian und Meego
Die Nokia-eigenen Betriebssysteme Symbian und MeeGo soll es auch weiterhin geben, nur will Nokia selbst nicht mehr viel damit zu tun haben. Stattdessen zeigt sich Nokia großzügig, stellt MeeGo als Open-Source-Produkt der Entwicklergemeinde zur Verfügung und will es als Plattform sehen, über welche langfristig die Geräte von übermorgen erforscht werden. Allerdings soll das letzte geplante MeeGo-Gerät dieses Jahr noch auf den Markt kommen.

In Symbian sieht Nokia künftig nur noch eine “Franchise-Plattform”, über die noch eine Weile Kasse gemacht werden kann, während der Übergang zu Windows Phone stattfindet. Ohne näher zu spezifizieren, was sich das Unternehmen unter dem Begriff “Franchise-Plattform” vorstellt, baut Nokia darauf, zusätzlich zu den bereits 200 Millionen existierenden Symbian-Geräten im Laufe der nächsten Jahre noch weitere 150 Millionen zu verkaufen.

CHIP Online meint:
Verzweiflung könnte kaum attraktiver verpackt werden. Wenn man technologische Entwicklungen verschläft, jahrelang die Augen vor der mächtiger werdenden Konkurrenz verschließt und nur noch auf die eigene Marktmacht setzt, ist man irgendwann zu einem solchen Schritt gezwungen. Die Ehe von Nokia und Microsoft in Sachen Smartphones ist keine Liebesheirat sondern das Zweckbündnis zweier Riesen, die sich auf Basis ihrer nunmehr gemeinsamen Marktmacht noch etwas Zeit kaufen wollen.
Die Nokia-eigenen Betriebssysteme Symbian und MeeGo soll es auch weiterhin geben, nur will Nokia selbst nicht mehr viel damit zu tun haben. Stattdessen zeigt sich Nokia großzügig, stellt MeeGo als Open-Source-Produkt der Entwicklergemeinde zur Verfügung und will es als Plattform sehen, über welche langfristig die Geräte von übermorgen erforscht werden. Allerdings soll das letzte geplante MeeGo-Gerät dieses Jahr noch auf den Markt kommen.

In Symbian sieht Nokia künftig nur noch eine “Franchise-Plattform”, über die noch eine Weile Kasse gemacht werden kann, während der Übergang zu Windows Phone stattfindet. Ohne näher zu spezifizieren, was sich das Unternehmen unter dem Begriff “Franchise-Plattform” vorstellt, baut Nokia darauf, zusätzlich zu den bereits 200 Millionen existierenden Symbian-Geräten im Laufe der nächsten Jahre noch weitere 150 Millionen zu verkaufen.

http://business.chip.de/news/Nokia-In-Zukunft-voll-auf-Windows-Phone_47237534.html


QR Code

1 comment to Microsoft und Nokia: In Zukunft voll auf Windows Phone

  • Die zwei werden nicht gemeinsam glücklich. Apple und Android haben viel vorgelegt und Nokia sollte sich ebenso wie Microsoft auf Gebiete stürzen die noch nicht so etabliert sind.

Leave a Reply

  

  

  

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud