Bio von Micha

- Jahrgang 1981
- Blogger, Texter, Übersetzer
- Assistent für Wirtschaftsinformatik
- Fachmann für Internethandel
- Technik-Geek und Medien-affin
- wissensdurstig und ideenhungrig
- Musikgenießer und Fotofreak
- Android-Freak und Apple-Asket

Umfrage:

Welchen Mobil-Funknetz-Standard nutzen Sie vorrangig?

View Results

Loading ... Loading ...

Debian und Ubuntu gründen Austausch-Plattform

Unter dem Dach des Debian-Projekts haben die Debian- und die Ubuntu-Entwickler das “Derivates Exchange Project (DEX)” ins Leben gerufen.
Es soll die Rückführung von Patches aus Debian-basierten Linux-Distributionen in die Mutter-Distribution erleichtern.

Debian-basierte Linux-Distributionen sollen künftig Patches leichter an die Mutter, das Debian-Projekt, zurückreichen können. Dazu wurde unter dem Dach von Debian das Derivatives Exchange Project (DEX) gegründet, wie Ubuntus Technik-Chef Matt Zimmermann in seinem Blog berichtet.

Den Anfang macht Ubuntu mit dem Ubuntu DEX Team, das aus einer Task Force von Ubuntu- und Debian-Entwicklern besteht. Zunächst soll eine Reihe alter Patches in die Debian-Distribution übertragen werden, bei denen unklar ist, inwiefern sie überhaupt noch relevant oder nicht bereits anderweitig integriert sind. Anschließend sollen aktuelle Patches folgen.

Zimmermann ruft die Distributoren Debian-basierter Linuxe dazu auf, sich nach dem Testlauf mit Ubuntu am DEX-Projekt zu beteiligen. Das Potenzial ist groß, schließlich haben etliche bekannte Linux-Distributionen wie Linux Mint, Xandros und Damn Small Linux ihre Wurzeln im Debian-Projekt oder wurden wie Kubuntu oder Edubuntu von Ubuntu abgeleitet. (mid)

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Debian-und-Ubuntu-gruenden-Austauschplattform-1210453.html


QR Code

Leave a Reply

  

  

  

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud