Bio von Micha

- Jahrgang 1981
- Blogger, Texter, Übersetzer
- Assistent für Wirtschaftsinformatik
- Fachmann für Internethandel
- Technik-Geek und Medien-affin
- wissensdurstig und ideenhungrig
- Musikgenießer und Fotofreak
- Android-Freak und Apple-Asket

Umfrage:

Welchen deutschen Mobilfunk-Anbieter nutzen Sie?

View Results

Loading ... Loading ...

Immunet Protect 3.0: Der freie Virenscanner mit ClamAV-Technik

Das Open-Source-Programm ClamAV sorgt auf Millionen von Linux-Servern dafür, dass diese keine Viren und andere Schädlinge verbreiten. Wer die Anwendung auch auf seinem Desktop-PC unter Windows einsetzen möchte, kann auf Immunet Protect 3.0 zurückgreifen. Das Programm ist vollkommen kostenlos erhältlich.

Ständig kommen neue Schädlinge in Umlauf, sodass ein zuverlässiges Virenschutzprogramm mittlerweile zur Standardausrüstung jedes Computers gehören sollte. Dabei sind aber praktisch alle Programme kostenpflichtig und leider nehmen Symantec, McAfee und Co. im Jahr saftige Gebühren. Kostenlose Programme sind selten, insbesondere im Open-Source-Segment gibt es praktisch nur ein funktionsfähiges Projekt.

Dieses trägt die Bezeichnung: “ClamAV” und existiert seit dem Jahr 2004, allerdings bis heute ohne eine grafische Oberfläche. ClamAV wird als Bibliothek unter einer Open-Source-Lizenz angeboten, sodass jeder interessierte Programmierer damit sein eigenes Virenschutzprogramm entwickeln kann. Das hat auch das amerikanische Unternehmen Sourcefire getan, das mit Immunet Protect eine kostenlose Lösung für Windows XP, den Nachfolger Vista oder Windows 7 anbietet. Heute besitzt Sourcefire selbst die Markenrechte an ClamAV und gehört zu den größten (Quellcode-)Sponsoren des Open-Source-Programms.

Ressourcen und Cloud

Die Installation der aktuellen Version 3.0 bedarf keiner weiteren Erklärung und sollte spätestens in zehn Minuten abgeschlossen sein. Bei der Einrichtung von Immunet werden zwei Dinge deutlich: Zunächst fehlt dem Programm leider die deutsche Lokalisierung, bisher ist es neben Englisch unter anderem noch in Französisch, Italienisch oder Spanisch nutzbar. Gleichzeitig stellt der Setup-Assistent die Cloud als technische Grundlage für das Programm heraus, sodass der jeweilige PC nur bei aktiver Internetverbindung geschützt ist.

In Zeiten günstiger DSL-Anschlüsse ist das kein großer Nachteil mehr. Durch die Nutzung der Cloud-Dienste des Herstellers Sourcefire spart der Nutzer aber sehr viele Ressourcen: Der Setup-Assistent ist nur etwa 500 Kilobyte groß, nach der Installation belegt die Software nur etwas mehr als 20 Megabyte auf der Festplatte. Im Gegensatz zu vergleichbaren Produkten, die gerne bis zu 200 Megabyte Speicher benötigen, ist das äußerst wenig. Nach Informationen des Herstellers belegt Immunet Protect auch im eigentlichen Betrieb deutlich weniger Rechenzeit und Arbeitsspeicher, sodass sich die Anwendung auch für ältere PCs eignet.

[...]

Die eigentliche Suche nach Viren, Trojanern und anderer Malware wird mit Hilfe der Immunet Cloud ausgeführt, sodass sich der Nutzer die umständliche Aktualisierung seiner Definitionsdateien komplett sparen kann – sie sind automatisch immer auf dem aktuellen Stand. Sollte das Programm tatsächlich Schädlinge auf dem Rechner finden, können Nutzer betroffene Dateien reparieren oder unverzüglich löschen. Eine Quarantänestation bietet Immunet Protect 3.0 auch. Für die Überprüfung von ZIP-Archiven muss die entsprechende Option in den Einstellungen des Programms aktiviert werden, sie ist standardmäßig leider nicht aktiv.

Immunet Protect bietet seinen Nutzern detaillierte Statistiken über Suchanfragen und infizierte Dateien. Optional kann jeder Anwender an der Online-Community von Immunet teilnehmen, um selbst bei der Verbesserung der Software zu helfen: Dabei werden infizierte Dokumente anonymisiert an den Hersteller übermittelt, der diese dann genauestens auswerten kann. Sollte die kostenlose Fassung der Software nicht mehr genügen, kann man eine Upgrade-Berechtigung auf die kostenpflichtige Premium-Variante erwerben.

Fazit

Das Programm Immunet Protect 3.0 ist nicht für Einsteiger empfehlenswert. Benutzer mit etwas mehr Erfahrung erhalten dafür ein kostenloses Produkt, das äußerst schlank und ressourcensparend ist. Immunet beschränkt sich auf die wichtigsten Funktionen eines Virenschutzprogramms und überfrachtet den Nutzer nicht mit unnötigen Einstellungsmöglichkeiten. ClamAV sorgt für eine ausreichend stabile technische Basis.

Markus Franz
http://www.netzwelt.de/news/87673_2-immunet-protect-3-0-freie-virenscanner-clamav-technik.html


QR Code

Leave a Reply

  

  

  

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud