Bio von Micha

- Jahrgang 1981
- Blogger, Texter, Übersetzer
- Assistent für Wirtschaftsinformatik
- Fachmann für Internethandel
- Technik-Geek und Medien-affin
- wissensdurstig und ideenhungrig
- Musikgenießer und Fotofreak
- Android-Freak und Apple-Asket

Umfrage:

Nutzen Sie bereits einen eBook-Reader (digitales Buch)?

View Results

Loading ... Loading ...

Carsharing soll E-Auto-Markt fördern

Miet-Projekte wie “BeMobility” in Berlin wollen Interessierte mit der neuen Technik Elektromobilität vertraut machen und zeigen, dass die Technik verlässlich ist.

Die Miettochter der Deutschen Bahn, die DB Rent GmbH, will im Rahmen des Förderprojektes “BeMobility” Berlinern Elektroautos schmackhaft machen. Das Projekt untersucht auch die Integration emissionsloser Fahrzeuge in den öffentlichen Personennahverkehr – und zwar mit Hilfe neuartiger Carsharing-Systeme.

Andreas Knie, Professor für Soziologie an der TU Berlin sowie Gründer und Geschäftsführer der InnoZ GmbH, die Wirtschaft, Politik und Verwaltung in Verkehrsfragen berät, ist Bereichsleiter bei DB Rent. Im Interview mit Technology Review, dessen aktuelle Ausgabe 9/11 (am Kiosk oder online bestellbar) mit dem Fokus “Automobilität” erscheint, erläuterte er nun die Pläne.

“Zunächst einmal bieten wir knapp 50 elektrische Autos aller Marken einfach nur im klassischen Carsharing an. Der Witz dabei ist: Elektrische Autos adressieren Leute mit hoher technischer Affinität. Viele von ihnen überlegen sich bereits, ob sie noch einen eigenen Wagen brauchen.” Das elektrische Sharing-Auto biete zudem jedoch einen zusätzlicher Anreiz, den öffentlichen Nahverkehr zu nutzen: “Dadurch, dass man mit elektrischen Autos eben nicht 250 Kilometer weit fahren kann, muss man sich auch Alternativen wie Bus und Bahn überlegen” sagt Knie. “Insofern ist das elektrische Auto für uns ein Werbemedium, um mehr Menschen in den öffentlichen Verkehr zu bringen. Und das scheint nach den ersten beiden Befragungswellen auch zu funktionieren. Wir können belegen, dass elektrische Autos der Einstieg in die vernetzte Mobilität sind.”

Der nahtlose Integration von Carsharing-Systemen in den öffentlichen Nahverkehr steht allerdings noch einiges entgegen, meint Knie: “Wir haben getrennte Abrechnungswelten, getrennte Datenwelten, getrennte Vertriebswelten. Hier brauchen wir eine Integration der Angebote. Und dann kommt das dritte Problem: Wir haben noch keine interessanten Geschäftsmodelle für Unternehmen, die Mobilitätsdienstleistungen als Paket bündeln.”

Mehr in Technology Review online:

E-Autos sind der Einstieg

(bsc)

25.08.2011, 10:00 Uhr

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Carsharing-soll-E-Auto-Markt-foerdern-1329989.html


QR Code

1 comment to Carsharing soll E-Auto-Markt fördern

  • Micha

    Schönes Beispiel dafür, dass man solange autark etwas wirtschaftlich “teilt” und “fördert”, solange Unsicherheit sich breit macht und Aktionismus beim Konsumenten von Nöten. Steht aber ein Mitbewerber nach diesem “In-Sicherheit-wiegen” auf eigenen Beinen…zack…sind plötzlich alle Mittel heilig um den Mitbewerber die Beine wegzuziehen und “bewegungsunfähig” zu machen.

Leave a Reply

  

  

  

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud